Mittwoch 03. Oktober 2018 | Alter: 75 Tage

B-Jugend: Riesen Jubel und Gänsehaut pur durch Siegtreffer in der letzten Minute


Unseren Gegner Sassenberg hatte ich ein paar Tage vorher beim Spiel gegen Ostbevern beobachtet .Daher konnte ich die Mannschaft auf diesen Gegner gut vorbereiten...

Aber zu früh gefreut. Die Sassenberger legten entgegen meinem vorherigen Eindruck  los wie die Feuerwehr beim Einsatz. Schnell im Angriff und bekämpfte jeden Brennpunkt im Mittelfeld. Zweimal erwischten sie unsere Abwehr zwischen den Linien und deren Stürmer rannten alleine auf unseren machtlosen Torhüter zu. Schnell stand es 2:0 gegen uns.

Aber das Feuer unserer Jungs loderte. Durch Einwechslungen und Systemumstellungen rissen wir das Spiel an uns. Endlich waren wir aggressiver in der Balleroberung und schneller im Spiel nach vorne in die Spitzen. Herrliche Kombinationen zwangen den Gegner immer mehr in die Abwehrarbeit und sie mussten uns viel mehr hinterherlaufen. Unsere bessere Kondition war nun unser Vorteil und endlich  fiel auch der langersehnte Anschlusstreffer durch Fynn Auffarth zum 2:1 in der 52. Min

Aus dem Nichts schossen die Sassenberger in der 65. min das 3:1. Einen Schuss konnte Lukas zwar parieren, aber ein gegnerischer Stürmer konnte den dann abstauben. 

Wer jetzt glaubte, dass wir die Köpfe hängen lassen würden, der musste sich eines Besseren belehren lassen. Wir haben unsere Defensive aufgegeben und wechselten noch einen zusätzlichen Stürmer ein. Finn Ahmann war es, der zweimal die Lücken in der gegenerischen Abwehrarbeit sah und schickte seinen Stürmer Fynn Auffarth mit langen Pässen los, der dann auf des Gegners Tor losstürmte.So legte er auf für Tom Scheffer , der das 3:2 in der 73. Minute schoß. 

Fynn Auffarth selbst  netzte dann zum 3:3 in der 74. Min  ein. Die Zuschauer und ich waren super zufrieden mit dem Ergebnis.

Als wir uns vor Freude immer noch in den Armen lagen schickte man Alexander Perdun über außen auf die Reise und der legte Gil Bödding auf , der dann zum Irrsinn Aller noch den Siegtreffer zum 4:3 markierte. 

Es wurde auch nicht mehr angepfiffen. Jetzt kannte der Jubel keine Grenzen mehr. 

Wenn ich bedenke, dass ich ja schon ein gewisses Alter erreicht habe, kann ich froh sein, dass ich ein gesundes Herz habe, um solche Freudensprünge in aller Form durchzustehen.

Gänsehaut pur für alle Beteiligten. Wenn es gelingt, dann sind solche Siege die Schönsten.!!!

geschrieben von Dieter Glaap, Trainer B-Jugend